Eine Applikation für den Einsatz von Datamatrix Codes

Für die Implementierung einer integrierten Fertigungsrückvervolgungslösung kann auf Cognex Insight-Reader oder auf die Dataman 7500 Handscanner-Serie zurückgegriffen werden. Der Kunde kann entscheiden, ob die Datamatrix Codes (DMC) automatisiert oder manuell eingelesen werden. Der Datamatrix Code kann mit unterschiedlichen Methoden auf das Werkstück aufgebracht werden, Varianten sind das Nadelprägen, das Lasern oder der Aufdruck mit Hilfe von Tintenstrahldruckern.

In den unterschiedlichen Fertigungsstufen können die Datamatrix Codes automatisiert oder manuell eingelesen und anlagenspezifische Parameter werkstückbezogen archiviert werden.

 

Im Fertigungsprozess müssen die Werkstücke den Cognex Insight Readern zugeführt werden. Dieses sollte zum großen Teil im laufenden Prozeß geschehen, um die Fertigungs-Taktzeit nicht zu erhöhen. Häufig werden die DMC-Reader so montiert, dass eine zusätzliche Bewegung nicht nötig ist. In anderen Fällen kann aber auch auf Roboter zurückgegriffen werden, die das Werkstück, so der kamera zuführen, dass ein prozesssicheres Auslesen erreicht wird.
In der Abbildung ist ein geprägter Datamatrix-Code (DMC) abgebildet.

 

In anderen Fertigungsstufen, in denen keine zusätzlichen Roboterbewegungen programmierbar sind und die feste Installation von Readern nicht umzusetzen ist, können die Maschinenbediener mit Hilfe von Cognex Handscannern Dataman DM 7500 den Datamatrix Code manuell einlesen. Die Anbindung dieser Handscanner kann kundenbezogen erfolgen.
Kommunikation über Profibus DP, TCP / IP, RS232.
In der Abbildung ist ein geprägter Datamatrix-Code (DMC) abgebildet, der nicht optimal beleuchtet wird

 

 

mögliche Komponenten :
  • Handscanner Cognex DM 7500
  • WAGO RS232/Profibus DP-Wandler
  • Cognex Insight Reader 5100
  • Beleuchtung von CCS
  •  

    © 2017 Bildverarbeitung Marienberg GmbH. All Rights Reserved.

    Suchen